Sozialarbeit an der Lahntalschule

Das Projekt „Sozialarbeit an der Lahntalschule“ ist ein Kooperationsprojekt des Lahn-Dill-Kreises als Jugendhilfeträger, der Lahntalschule, dem Förderkreis der Lahntalschule, der Gemeinde Lahnau, der Ev. und Kath. Kirchengemeinde in Lahnau und dem freien Träger der Jugendhilfe Caritasverband Wetzlar/ Lahn-Dill-Eder e.V., im Rahmen des vom Lahn-Dill-Kreis geförderten Projektes „Sozialarbeit an Schulen“.

Das Projekt bietet allen SchülerInnen eine Anlaufstelle und eine Unterstützung in individuellen Krisensituationen, Notlagen sowie sozialen Problemlagen.

Es wird angestrebt, mit unterschiedlichen Vorgehensweisen der Beratung, verschiedenen Projekten und mit gruppenpädagogischen Methoden die soziale Kompetenz und somit das soziale Zusammenleben zu fördern und nachhaltig zu verbessern.

In Kooperation und Vernetzung der in der Region vorhandenen Angebote und Träger der Jugendhilfe ist die Möglichkeit einer gezielten Förderung einzelner Jugendlicher und Gruppen gegeben. Außerdem werden Möglichkeiten der außerschulischen Begegnung (z.B. Angebote der Jugendpflege und Kirchengemeinde in Lahnau) angeboten.

An dieser Stelle ist zu erwähnen, dass dieses Konzept in deutlicher Abgrenzung zur Schulsozialarbeit zu verstehen ist, welche z. B. reine Hausaufgabenhilfen in unterschiedlicher Trägerschaft oder Betreuungsangebote im Rahmen pädagogischer Mittagsbetreuung und Ganztagsangeboten an Schulen darstellt.

 

Kontakt zur Schulsozialarbeit über das Sekretariat



Förderung überfachlicher Kompetenzen

Im Rahmen einer Einführungswoche lernen unsere 5er- Schülerinnen und - Schüler ihre „neue Schule“ und ihre neuen Mitschülerinnen und Mitschüler kennen. Dazu gibt es verschiedene Aktivitäten wie z.B. die Schulrallye oder ein Spiel, das die Schülerinnen und Schüler dazu veranlasst, sich mit der Schulordnung der LTS zu beschäftigen. Um das bessere Kennenlernen der Schülerinnen und Schüler innerhalb der neuen Klassengemeinschaft zu erleichtern, wird im Laufe der 1. oder 2. Schulwoche ein Klassentraining (siehe unten) unter der Leitung unserer Sozialarbeiter Frau Gerth und Herr Schneider in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Klassenlehrern stattfinden. Glücklicherweise gelingt es uns, dieses Klassentraining im 1. Halbjahr der Stufe 5 doppelstündig im 14-tägigen Rhythmus fortzusetzen. Die inhaltlichen Schwerpunkte liegen auf der Festigung der Klassengemeinschaft sowie dem respektvollen Umgang miteinander.


Im Zuge einer intensiven Förderung überfachlicher Kompetenzen legen wir hier besonderen Wert auf die Ausbildung sozialer Kompetenzen und führen deshalb das Klassentraining in der Stufe 6 fort; außerdem bieten wir jeweils einen Blocktag zum Thema „Umgang mit dem Internet“ in den Jahrgangsstufen 6 und 8 an.

 

Ein wesentliches Ziel schulischer Suchtprävention ist die Förderung der Fähigkeit zum Verzicht auf bzw. zum verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol, zur Abstinenz im Hinblick auf Nikotin und illegale Drogen. Deshalb liegt in der Jahrgangsstufe 7 ein Schwerpunkt unserer präventiven Arbeit in diesem Bereich.

 

Ein weiterer wichtiger Punkt für die Persönlichkeitsentwicklung ist gutes Benehmen. Diese Kompetenz stärkt nicht nur das Selbstvertrauen und bewirkt damit eine positive Ausstrahlung auf andere, sie ist auch eine wichtige Voraussetzung für Bewerbungen und den Erfolg im Beruf. Ein Themenprojekt zum Thema „Umgangsformen – der moderne Knigge“ bieten wir unseren Schülerinnen und Schülern in der Jahrgangsstufe 9 an.

 

Eine Übersicht über die Vorhaben in den einzelnen Jahrgangsstufen finden Sie in der angefügten Tabelle.

Sollten Sie Fragen zu unserem pädagogischen Konzept haben, sprechen Sie mich bitte an; gerne erläutere ich Ihnen persönlich unsere Vorhaben.

 

Judith Till, OStR’in, Pädagogische Leitung



Vorhaben für die Stufen S5 – S9



 

Stufe

1.

Halbjahr

Verantwortliche

2.

Halbjahr

Verantwortliche

Bemerkung

/AGs

S5

1 Blocktag in der Einführungswoche

„Sich orientieren“ + „Umgang mit Konflikten“

Jeweils eine KL-Stunde pro Woche Klassentraining

 

Herr Schneider

+

Team 5

 1 Blocktag (nach den Weihnachtsferien)  Kathol. Fachstelle f. Jugendarbeit Unterstützung bei der Einführung des Klassenrats
 S6  1 Blocktag zum Thema „Gefahren des Internet“   

 

Herr Schneider

+

Team 6, u.a.

 Jeweils eine KL-Stunde pro Woche Klassen- und Sozialtraining „Umgang miteinander“ – „Umgang mit Konflikten“ (Klassenstreitschlichter)

 

Herr Schneider

+

Team 6

Unterstützung bei der Einführung des Klassenrats
 S7

1 Blocktag zum Thema

„Alkohol- und Drogenmissbrauch“

+ Klassentraining nach Bedarf

 

Herr Schneider

+

Team 7

Erlebnispäd. Tag

(Wandertag od. letzte Schultage)

+ Klassentraining nach Bedarf

 

Herr Schneider

+

u.a.

 
 S8    

1 Blocktag zum Thema

„Verantwortungsbewusster Umgang mit dem Internet

 

Herr Schneider

+

Team 8

 
 S9      

1 Blocktag zum Thema

„Der moderne Knigge“



 

Herr Schneider

+ 

KL S9

 

 S5-S10

Ein Informationsabend für Eltern zu aktuellen Themen z.B. Umgang mit sozialen Netzwerken, Lernmotivation, Regeln und Konsequenzen …

 

Herr Schneider

+

Fr. Till

     
     
     
     

Erläuterungen und Arbeitsschwerpunkte der Schulsozialarbeit

 

Einzelgespräche, Unterstützung und Begleitung für Kinder und Jugendliche in unterschiedlichen Problemlagen und Krisensituationen.Hilfestellung bei Ursachenfindung, Problembewältigung und Vermittlung in Konflikten. Begleitend können Gespräche mit Eltern und Lehrern stattfinden. Bei Bedarf Unterstützung im Kontaktaufbau zu Trägern und Einrichtungen.

 

Konfliktbearbeitung: Bearbeitung von Konflikten, die im Schulalltag auftreten. Schüler - Lehrer – Konflikte, Konflikte zwischen Kindern, Jugendlichen und deren Eltern sowie Konflikte der SchülerInnen untereinander.

 

Klassentraining  in Form von Kooperations- und Kommunikationsübungen zur Verbesserung des Klassenklimas und zur Stärkung der Klassengemeinschaft. Die Klasse erlebt sich als Gemeinschaft. Jeder ist wichtig und hat seinen Platz in der Gruppe. Alle müssen „das gemeinsame Ziel“ erreichen. Hierbei ist Rücksichtnahme und gegenseitige Motivation gefragt. Die Kinder erleben sich bei gelungener Umsetzung als vollwertiges Mitglied der Gruppe. Im Anschluss erfolgt eine Reflexion mit dem Schwerpunkt, wie die erlebten Erkenntnisse in den Schulalltag übertragen werden können. Damit dieses dauerhaft gewährleistet sein kann, ist es wichtig in regelmäßigen Abständen Trainingseinheiten im Klassenverband durchzuführen. Hierbei müssen immer die jeweiligen Stärken und Schwächen der Klasse berücksichtigt und altersgerecht bearbeitet werden. Eine enge Zusammenarbeit zwischen Sozialarbeiterin und dem Klassenlehrer/in ermöglicht es, durch gezielte Auswahl von Methoden und Übungen die Kinder in ihrem sozialen Miteinander zu stärken und einzelne SchülerInnen in diesem Prozess zu fördern.

 

Offener Pausentreff: Der Pausentreff ist zu den Präsenszeiten allen SchülerInnen zugänglich. Es bietet ihnen einen zusätzlichen Aufenthaltsraum in den Pausen, Freistunden und nach dem Unterricht. Ihnen stehen verschiedene Spielmaterialien zur Verfügung.

 

Evaluation: Jährlich wird die gesamte Schulgemeinde in Form von Fragebögen zu Bekanntheitsgrad und Wirksamkeit der Sozialarbeit an der Lahntalschule befragt. Die Auswertung der Fragebögen dient darüber hinaus auch der Bedarfserhebung.   

 

 

Lahnau, den 29.11.2012





Lahntalschule in Lahnau

Sudetenstr. 9
35633 Lahnau

Telefon: 06441-65 007-0

Fax: 06441-65007-29

Kontaktformular

Aktuelle Informationen

Verlegung der Bushaltestellen

Wichige Informationen:

Elternbrief Einwahl GTA
Elternbrief-Einwahl-GTA-NEU-2017.pdf
PDF-Dokument [55.9 KB]
AG-Angebot-1 HJ 2017-2018-Elterninfo-Ein[...]
Microsoft Word-Dokument [62.0 KB]

Veränderungen Busfahrplan/Schulzeiten

 

Unser Schulprofil

 

Übersicht Termine S9/10

 

aktueller Elternbrief

 

S9/10 Anschließende Bildungswege

 

Links und Downloads:

Besucher: